Und nun ist es Zeit für ihre detaillierte Planung

Eine schöne Familienwohnung zu finden, ist keine große Herausforderung. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Lissabon reichen von Bussen, den sehr typischen Lissaboner Straßenbahnen über Aufzüge, Metro, Zügen bis hin zu Fähren und einem lustigen Touristenzug durch die Dünen am Strand. 

 

Alles scheint sehr einfach zu sein. Die Familie wohnt in der Nähe des Flughafens von Hannover. Es gibt keine Direktflüge, aber die Vielfalt der Angebote an Umsteigeverbindungen ist beeindruckend. Die Familie sucht Flugverbindungen zu einem vernünftigen Preis sowie akzeptablen Flug- und Umsteigezeiten. Wichtig ist auch die Transparenz in Bezug auf versteckte Kosten für Gepäck oder Zusatzgebühren. Und schließlich sehr wichtig und mit Hannas Engagement für Fridays4Future verknüpft, ist der CO₂-Fußabdruck und auch ein Blick auf intermodale Angebote.

 

Hanna, Finn und ihre Eltern finden unzählige Umsteigeangebote, über Frankfurt, München, Paris, London, Barcelona, Wien und sogar über Istanbul. Von der Reisezeit her sind die Angebote über Frankfurt, Paris oder auch Barcelona akzeptabel. Das Angebot reicht aber bis hin zu Angeboten mit zwei Umsteigevorgängen oder sogar Flügen, z.B. über Flughäfen in Ost- und Südosteuropa. Je länger die Reisezeiten und je unattraktiver damit die Angebote sind, desto günstiger ist der Preis, der niedrigste, wenn sie eine weitere Nacht am Flughafen verbringen müssen (ohne Hotel). Die Mutter der beiden fragt sich als Betriebswirtin, ob Flugangebote mit einer solchen Energieverschwendung noch rentabel sein können. Zudem macht Hanna auf die öffentliche Diskussion aufmerksam, ob billige Nonstop-Low-Cost-Flüge (mit geringerem CO₂-Fußabdruck) im Vergleich zu zwei oder mehr Anschlussflügen über Drehkreuze unmoralisch sein sollten. Die Familie vermisst auch die Transparenz bezüglich intermodaler Verbindungen.

 

Die beigefügte Karte zeigt, dass Flugverbindungen (auch über Frankfurt) einen vergleichsweise hohen CO₂-Fußabdruck haben. Am umweltfreundlichsten sind etwa zur gleichen Zeit eine intermodale Verbindung (Zug/Flug) über Frankfurt mit einem („noch" nicht existierenden) Non-Stop-Flug zwischen Hannover und Lissabon. 

 

Noch ökonomischer und ökologischer wäre der Einsatz eines größeren Flugzeugs, bei dem sich beispielsweise eine deutsche und eine portugiesische Fluggesellschaft ein (shair) Flugzeug teilen.

Vier ausgewählte Reiseoptionen von Hannover nach Lissabon

mit CO₂-Footprint pro Person

Quelle: https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/co2-rechner-fuer-auto-flugzeug-und-co/myclimate.org

Karte nicht maßstabsgetreu